Smart Grid Solution

SMART GRID SOLUTION

In der Vergangenheit wurde Energie zentral erzeugt und kontrolliert eingespeist, wenn sie gebraucht wurde. Dieser Grund- satz unterliegt zurzeit einer rasanten Veränderung. Das Stromnetz der Zukunft sieht anders aus. Es entwickelt sich hin zu sogenannten Smart Grids. Durch den verstärkten Einsatz von Solar- und Windenergie ändert sich auch die Art und Weise, wie so ein Netz überwacht und zunehmend auch mehr gesteuert werden muss. Der Bedarf an Regelenergie nimmt zu. Aus heutiger Sicht ist die gesamte Intelligenz in einem Leitsystem gebündelt. Informationen aus den Niederspannungsnetzen sind entweder nur teilweise oder überhaupt nicht vorhanden. Änderungen müssen manuell aktualisiert werden. Durch EEG-Anla- gen, wie z. B. Solarenergieeinspeisung, Windkraft, Elektromobilität etc. kommt es zu zusätzlichen Netzbelastungen und Spannungsschwankungen auf der Niederspannungsseite. Um den Vorschriften der BNetzA zu genügen und die gestellten Anforderungen an die Spannungsqualität einzuhalten werden zukünftig enorme Anstrengungen im Netzausbau zur Bereit- stellung der zusätzlichen Informationen notwendig. Dazu sollte in eine flexible und vorausschauende Infrastruktur investiert werden. Die Basis bildet eine bidirektionale Kommunikation über alle Netzebenen.

Unter den Aspekten der Wirtschaftlichkeit, Offenheit, Bedienerfreundlichkeit bei hoher Zuverlässigkeit konzeptionieren wir mit unseren Kunden sichere und zeitgemäße Systemlösungen, die eine Optimierung der Netzbetriebsführung gewährleisten, um für die Netze der Zukunft gerüstet zu sein.

Folgende Unternehmensprozesse werden durch unsere Systemlösungen unterstützt:
  • Sicherstellung einer stabilen Netzversorgung
  • BNetzA Reporting
  • Reduzierung von Netzverlusten
  • Optimierung des Netzausbaus
  • Erkennen und Vermeiden von Spannungsschwankungen
  • Selektive Abrechnung von Energie für e-Mobilitätsinfrastruktur
  • Unterstützung der Wechselprozesse zwischen den einzelnen Marktteilnehmern
  • Erfassung der Powerquality an definierten Netzübergabepunkten